Newsletter vom 16.11.2017

Netzwerktreffen Forensische Schematherapie am 14./15.6.2018 in Münster

Liebe KollegInnen,

 

leider hat sich der Termin für das nächste Netzwerktreffen noch einmal geändert: 14./15.6.2018 in Münster. Nun steht er aber endgültig fest. Zugleich wurde der zeitliche Rahmen verändert. Nachdem wir uns zu den ersten beiden Netzwerktreffen eintägig gesehen haben, umfasst das Treffen nächstes Mal zwei gute halbe Tage (vom Mittag des einen Tages zum Nachmittag des anderen Tages). Das hat den Vorteil, dass die meisten Teilnehmer vormittags anreisen und am Folgetag wieder heimreisen können. Zudem haben wir einen gemeinsamen Abend, um die Vernetzung auch bei einem Glas Wein o.ä. vertiefen zu können. Und außerdem haben wir auf diese Weise insgesamt etwas mehr Veranstaltungszeit.

 

Newsletter vom 10.03.2018

Newsletter "Forensische Schematherapie"

Sehr geehrte KollgInnen,

ich freue mich, Ihnen heute den Einladungsflyer für unser 3. Netzwerktreffen Forensischer SchematherapeutInnen im Anhang zusenden zu können. Damit ist auch die Möglichkeit zur - kostenlosen(!) - Anmeldung eröffnet (und zwar bei Frank Küster, der sich in weiten Teilen um die bisherige Organisiation gekümmert hat und auch um die Erstellung des Flyers - seine Kontaktdaten finden Sie im Flyer). Es ist bei den bekannten Eckdaten geblieben: 14./15. Juni 2018 in Münster. Am Vortag beginnt zudem wieder ein Einführungskurs in die forensische Schematherapie. Mit diesem Workshop können sie zugleich die erste Stufe nehmen zur "Zertifizierung als SchematherapeutIn (ISST) - mit forensischem Schwerpunkt". Die beiden weiteren Veranstaltungen, die dann noch für die Zeritifizierung nötig wären, finden Sie auf der Homepage der Forensischen Praxis Marburg (https://fopram.de/fortbildung/forensische-schematherapie/curriculum.html).

Newsletter vom 26.05.2020

5. Netzwerktreffen forensischer SchematherapeutInnen

 

Liebe KollegInnen,

 

ich freue mich sehr, Ihnen den Einladungsflyer für das nächste Netzwerktreffen Forensische Schematherapie im Anhang zusenden zu können. Es findet am 17./18.9.2020 in Kiel statt und wird diesmal vom dortigen Institut für Sexualmedizin und Forensische Psychiatrie und Psychotherapie ausgerichtet. Schon jetzt möchte ich mich ganz herzlich bei Herrn Prof. Dr. Huchzermeier und Herrn Schulte Ostermann für die Bereitschaft uns einzuladen und für die umfangreiche Vorbereitungsarbeit bedanken.

 

Ein inhaltlicher Schwerpunkt des Netzwerktreffens wird die schematherapeutische Behandlung forensischer Patienten in Settings sein, mit denen wir uns auf den letzten Netzwerktreffen kaum beschäftigt haben: ambulante Tätertherapie, intramurale Tätertherapie im allgemeinen Strafvollzug und schematherapeutische Angebote im (akut-)psychiatrischen Setting der Tagesklinik im Strafvollzug. Außerdem freuen wir uns sehr, dass wir Herrn Dr. von Franqué für einen Vortrag über die Herausforderungen sexualforensischer Psychotherapie unter Einbezug der Schematherapie gewinnen konnten. Auch der praxisnahe Fokus bleibt erhalten: Dieses Jahr wird Herr Dr. Prange mögliche Startschwierigkeiten beim emotionsaktivierenden Arbeiten näher beleuchten. Frau Lühr und Frau Siepelmeyer werden zudem über das spannende Thema schematherapeutischer Ansätze bei Stalking referieren.

 

Zeitlich ist das Netzwerktreffen wieder so angelegt, dass die meisten TeilnehmerInnen am ersten Tagungstag anreisen und am zweiten Tagungstag wieder abreisen können. Wir beginnen am Donnerstagmittag um 13.30 Uhr und enden am Freitagnachmittag um 15.00 Uhr. Am Abend des 17. September ist auch dieses Jahr ein informelles "Come Together" geplant.

 

Wie jedes Jahr besteht zudem die Möglichkeit in den eineinhalb Tagen vor dem eigentlichen Netzwerktreffen einen Einführungskurs in die forensische Schematherapie zu besuchen. Nähere Informationen dazu finden Sie auf dem Flyer sowie auf unserer Homepage: https://fopram.de/fortbildung/forensische-schematherapie/curriculum.html. Nachdem im aktuell noch laufenden Curriculum der letzte Workshop (Vertiefungskurs: Fallkonzeptualisierung und Anwendung im forensischen Setting - mit Fokus auf Cluster-B-Persönlichkeitsstörungen ) aufgrund der Pandemie kurzfristig abgesagt werden musste, überlegen wir aktuell, diesen direkt im Anschluss an das Netzwerktreffen in Kiel nachzuholen. Sollten Sie daran Interesse haben, können Sie sich gern noch dafür anmelden. Vorerst wird das Institut für Schematherapie Marburg leider keine neuen, deutschlandweit offenen Curriculua mehr anbieten - die Arbeit wächst uns über den Kopf. Nach dem oben genannten Einführungskurs kann die schematherapeutische Weiterbildung aber an jedem anderen Schematherapieinstitut (https://www.verhaltenstherapie.de/fachgruppen/fachgruppe-schematherapie/liste-von-instituten) fortgeführt werden. Inhouse-Schulungen werden vorerst weiterhin möglich sein.

 

 

 

Einige Wochen nach unserem Netzwerktreffen bietet zudem Herr Dr. Prange (LVR-Klinik Köln) einen eintägigen Supervisons-/Praxis-Workshop in der LVR-Akademie für seelische Gesundheit in Solingen an:

 

Kurs 26/20 – „Anwendung und Supervision der Schematherapie im MRV" am 09.10.2020

Das Seminar richtet sich an Beschäftigte aller Berufsgruppen im Maßregelvollzug, die mit dem  schematherapeutischen Therapieansatz vertraut sind und ihn aktiv anwenden. Hierzu werden Fallbeispiele, die die Teilnehmenden einbringen, supervidiert und gemeinsam wirksame Lösungen reflektiert. Ärzt*innen und approbierte Psycholog*innen, die sich in der Fortbildung zum Schematherapeuten/ zur Schematherapeutin befinden und eigene Fälle einbringen, können sich die Teilnahme am Kurs anteilig als Supervisionszeit für ihre Akkreditierung bei der ISST anerkennen lassen.

Die Kursgebühr beträgt € 150,-, Mittagessen wird für 4,90 € pro Person und Tag an geboten. Für LVR-Beschäftigte entfällt die Kursgebühr. Anmeldeschluss ist der 07.08.2020.

 

 

 

Mit herzlichen Grüßen aus Marburg,

 

Claudia Knörnschild

 


Bitte geben Sie uns HIER eine kurze Rückmeldung, falls Sie den Newsletter zukünftig nicht mehr erhalten wollen. An derselben Stelle können sich am Newsletter interessierte KollegInnen auch anmelden.


 

Dipl.-Psych. Claudia Knörnschild
Psychologische Psychotherapeutin (VT)
Schematherapeutische Trainerin und Supervisorin (ISST)
Psychotherapeutische Supervisorin und Selbsterfahrungsleiterin (LPPKJP) 
Forensische Sachverständige und Supervisorin 
für Strafrecht / Strafvollstreckungsrecht
und Glaubhaftigkeit der Zeugenaussage (LPPKJP)

Forensische Praxis Marburg
Liebigstr. 21
35037 Marburg

http://www.Forensische-Praxis-Marburg.de
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0157/37745795 

 

Newsletter vom 30.05.2019

4. Netzwerktreffen forensischer SchematherapeutInnen

 

Verehrte KollegInnen,

 

im Anhang finden Sie den Flyer für unser nächstes – wie immer kostenlos angebotenes - Netzwerktreffen, das am 16./17. September 2019 in der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie in Hadamar stattfinden wird. Für diese Gastfreundschaft und die aufwändige Organisationsarbeit bedanke ich mich jetzt schon ganz herzlich bei Herrn Dr. Wolf und Nadja Riemat. Bei diesem Netzwerktreffen wird ein Fokus auf der schematherapeutischen Suchtbehandlung im forensischen Setting liegen und ich freue mich, dass wir hierzu Herrn Dr. Roediger für einen Vortrag gewinnen konnten. Darüber hinaus haben wir uns bemüht, ein vielfältiges und praxisnahes Programm zusammenzustellen. Die Anmeldung für das Netzwerktreffen ist ab jetzt möglich. Außerdem findet wieder – wie auch in den vergangenen Jahren – direkt vor dem Netzwerktreffen ein Einführungs-Workshop in die forensische Schematherapie statt, verbunden mit der Möglichkeit, im Lauf des Jahres 2019/20 die gesamte Weiterbildung zum zertifizierten Schematherapeuten (mit forensischem Schwerpunkt) zu absolvieren. Näheres finden Sie dazu auf unserer Homepage: https://www.fopram.de/fortbildung/forensische-schematherapie/curriculum.html.

 

Newsletter vom 14.05.2017

Verehrte KollegInnen,

nachdem unser letztes schematherapeutisches Netzwerktreffen in Köln schon wieder ein halbes Jahr vorüber ist, möchte ich ankündigen, dass das nächste Netzwerktreffen nächstes Frühjahr von den Kollegen der LWL-Maßregelvollzugsklink Schloss Haldem voraussichtlich in Münster ausgerichtet werden wird. Da sich beim letzten Netzwerktreffen gezeigt hat, dass ein Vorbereitungsteam über die ausrichtende Institution hinaus inspirierend und hilfreich ist, möchte ich Sie bitten, mich kurz zu kontaktieren, wenn Sie Lust darauf haben, (auch) in diesem Jahr Teil dieses Teams zu sein. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Zur Vorbereitung des letzten Netzwerktreffens hat sich das Organisationsteam einmal persönlich getroffen und alles weitere via E-Mail ausgetauscht. Auch wenn Sie nicht mitorganisieren wollen oder können, besteht aktuell noch die Möglichkeit, inhaltliche Wünsche für das nächste Netzwerktreffen vorzuschlagen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Seite 1 von 2

© 2017 Forensische Praxis Marburg